.

Wie finanzieren wir eigentlich vier Jahre „Urlaub“?

Eine Frage die uns fast täglich gestellt wird und der wir uns nun gerne hier widmen.

 

Nachdem wir unsere Idee entwickelt hatten, drei bis vier Jahre um die Welt zu fliegen, ging es nun darum, dies auch zu finanzieren. Und das sollte schwieriger werden, als wir uns das vorgestellt hatten!

 

Doreen hatte zum Glück einiges in ihrem Leben angespart, Andreas hingegen hatte bevorzugt, das wenige Geld nicht zu „lagern“ sondern sofort auszugeben.

 

Da wir nicht wissen was wir nach der Tour machen und auch nicht wissen wo wir leben werden, sowie aus der zwingenden Notwendigkeit jeden Cent zusammen zu bekommen, ging es nun darum alle unsere Möbel, Fahrräder, Skier, Kleidung (u.a. Doreens 200 Designerkleider…) und das alte Auto zu verkaufen – halt ALLES! Alles was wir beide besitzen, ist nun an unser Trike „angebunden“…

 

Nun hatten wir immerhin „schon“ rund 20% der kalkulierten Gesamtkosten zusammen. Der Rest sollte von Sponsoren, die uns sicher die Tür einrennen würden, gedeckt werden. So optimistisch wir auch versuchten Sponsoren zu begeistern, keiner glaubte uns, dass wir diese lange Zeit durchhalten werden. Am Ende blieben nur einige tolle Equipment-Sponsoren und „Bruno Banani“ als einziger wirklicher Geld-Sponsor übrig. Ein Drittel der Kosten waren nun schon gedeckt mit Eigenmitteln und Sponsoren! NUR ein Drittel!

 

Eine Idee mußte nun her und wurde zum Glück auch gefunden! Es fand sich mit „Otto´s Tours“ ein Investor, der die geplanten Einnahmen aus unseren Filmen und den Büchern vorfinanziert. Mit sehr großen Einschränkungen von unserer ersten Kalkulation, können wir so diese Tour durchführen! Ganz lieben Dank auch nochmals an „Tuberain Media“ und unsere Freundin Cordula Hamann, die uns bei den Filmen und Büchern helfen!

 

Und natürlich hoffen wir auf regen Zulauf bei unseren Vorträgen im Winter in Deutschland, sowie Verkäufen aus unserem Online-Shop!

 

Dabei unterscheidet sich dieses Flugabenteuer von allen anderen bisherigen. Denn wir haben nicht vor nur von einem Flughafen zum nächsten so schnell wie möglich zu fliegen um unser Endziel zu erreichen. Wir leben unseren Leben, unseren Alltag mit allen was dazu gehört, von der täglichen Arbeit bis hin zu unseren Hobbies, auch weiter. Unser Leben unterscheidet sich von dem der meisten Menschen nur darin, dass alle nach der Arbeit nach Hause gehen zu ihrer Familie. Wir gehen halt nach unserer Arbeit als Marketing-Manager bei Otto´s Tours und unserer Tätigkeit als Filmemacher und Buchautoren in unser Guesthouse oder Zelt zum Übernachten. Ja und dann fliegen wir von Zeit zu Zeit halt weiter....

 

An einigen, wenigen Tagen können wir uns so im Monat ein kleines Hotel oder Gästezimmer leisten. Die meisten Übernachtungen jedoch werden wir im Zelt, oft direkt auf den kleinen Flughäfen und Landepisten, verbringen. Wir freuen uns natürlich riesig, wenn uns unterwegs spontan Piloten zu sich nach Hause einladen, um dort zu übernachten und sich bei einem tollen Abendessen unsere Geschichten anhören!

 

Aber trotz der knappen Kasse – wir sind glücklich dieses einmalige Erlebnis wirklich leben zu können! Denn „Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem einzigen Schritt“ (Lao-tse, 6. Jahrhundert v.Chr.)

 

Doreen & Andreas